Textversion

Eigenleistung

Wenn Sie handwerklich begabt sind, genügend Zeit haben und Baukosten sparen möchten, können Sie so genannte Eigenleistungen einbringen. Die Muskelhypothek gibt es manchmal auch beim Erwerb einer Immobilie vom Bauträger. In jedem Fall regelt der Bauträgervertrag detailliert, welche Leistungen der Erwerber selbst durchführen möchte. Der entsprechende Wert der Arbeitsleistung wird gutgeschrieben und mindert den Kaufpreis.

Achtung: Manche Bauherren überschätzen den Aufwand, ihre Zeit und ihr Können erheblich. Problematisch auch: Wenn der Bauherr Tapezier- und Malerarbeiten ein Eigenregie übernehmen möchte, sollte er nicht vergessen, dass er selbst die Materialkosten übernehmen muss. Der Spareffekt wird dadurch eingeschränkt. Problematisch sind die Eigenleistungen auch in Bezug auf die Gewährleistung.

Druckbare Version
Unser Baulexikon von A bis Z
Baulastenverzeichnis