Textversion

Gefahrenübergang

Wer trägt das Kostenrisiko, wenn ein Bauwerk beschädigt wird und wenn weder der Bauherr noch der Bauunternehmer für die Beschädigung selbst verantwortlich sind?

Entscheidend ist der so genannte Gefahrenübergang, dieser findet nach BGB § 644 erst bei der offiziellen Abnahme des Bauwerks statt und liegt dann beim Bauherrn. Vor diesem Zeitpunkt trägt das Bauunternehmen das Risiko und muss ggf. auf eigene Kosten den Schaden beheben, wenn ein Gebäude zerstört oder beschädigt wird.

Aber: Nach VOB/B § 7 wird das Risiko zu gleichen Teilen auf beide Vertragspartner verteilt.

Druckbare Version
Zwangsversteigerung
Generalübernehmer