Textversion

Zwangsversteigerung

Wenn ein Hauseigentümer nicht wie vereinbart seine Schulden tilgt und keine fälligen Zinsen zahlt, so können die Gläubiger z.B. die Geld gebende Bank beim zuständigen Amtsgericht die Zwangsversteigerung der Immobilie beantragen.

Das Gericht prüft den Antrag, stellt durch einen Sachverständigen den Verkehrswert der Immobilie fest und ordnet anschließend die Zwangversteigerung an.

Gleichzeitig wird durch einen entsprechenden Eintrag im Grundbuch das Grundstück beschlagnahmt.

Druckbare Version
Hammergrundstück
Gefahrenübergang